Der Deutsche Club in Rangun

Deutscher Club Rangun, 1867-1894

Deutschland war vor dem Ersten Weltkrieg lange Zeit der zweitgrößte Handelspartner Birmas (wie das Land im amtlichen Sprachgebrauch genannt wurde bzw. noch genannt wird) – gleich nach Großbritannien, dem ‚Mutterland‘. Bei den Exporten Birmas nach Deutschland stand erwartungsgemäß der Reis im Vordergrund. Kurz vor Ausbruch des 1. Weltkrieges wurden fast 400.000 Tonnen exportiert. 13 % der birmanischen Ausfuhren gingen nach Deutschland. 7 % der Importe Birmas kamen von dort. Dabei handelte es sich überwiegend um Baumwollwaren wie Decken und Strumpfwaren, daneben Maschinen, Metallwaren, Lebensmittel usw. Die Attraktion deutscher Waren lag wohl in ihren niedrigen Preisen. Der Handel führte zu regelmäßigen Schiffsverbindungen zwischen Deutschland und Birma, neben der Hauptstadt Rangun wurden auch die Reishäfen Akyab (Sittwe), Bassein und Moulmein angelaufen. Rangun blieb jedoch für die deutschen Kaufleute der wichtigste Handelsplatz.

Die damit verbundene Anwesenheit einer größeren Anzahl von Deutschen führte dazu, dass 1867 in Rangun ein Deutscher Club (Aktiengesellschaft) eröffnet wurde. Das ursprüngliche Gebäude wurde 1890 (nach anderen Angaben 1895) erweitert und somit stand der deutschen Gemeinde in Rangun ein repräsentativer Neubau im Zentrum der Stadt zur Verfügung (in der Commissioner Road, heute: Bogyoke Aung San Street). Aus dem Grundbuchregister geht hervor, dass das Grundstück am 28.9.1867 auf ‚H. Barckhausen und andere‘ übertragen wurde. Das Gebäude ist in der damals in Birma typischen Bauweise errichtet: Der Sockel besteht aus Ziegeln, die Aufbauten aus Teakholz. Es blieb in seiner damaligen Form erhalten und ähnelt von außen einer mittelalterlichen Burg, ein Stil, der zu jener Zeit im Deutschen Reich populär war. Die Vorderfront wird von zwei Ecktürmen begrenzt und das Zentrum des zweistöckigen Gebäudes bildet ein Oktogon. Besonders bemerkenswert ist die repräsentative Treppe, die in den ersten Stock führt. Der Deutsche Club lag auf einem großzügig bemessenen Gelände, der Garten wurde gern für Feiern benutzt. Heute dient er dem Gemüseanbau. Beim Zyklon ‚Nargis‘ im Mai 2008 wurden Teile des Gebäudes beschädigt, diese Schäden sind jedoch weitgehend wieder behoben.  …  

Deutscher Club Rangun, erbaut 1895
Deutsche Kultur in Fernost
Theater! Beachte die burmesische Zuschauerkulisse im Hintergrund